11.12.2014 Kreiszeitung Verden


Preisträger des Wettbewerbs Filmklappe Elbe-Weser ausgezeichnet


Interessante Geschichten von jungen Talenten

Verden - Happy End, oder...? Das fragten sich viele Jungfilmer, die am Mittwochabend im Cine City gespannt waren, ob ihr Beitrag beim Wettbewerb Elbe-Weser-Filmklappe mit einem Preis ausgezeichnet wurde.


Zum siebten Mal konnten Kinder und Jugendliche ihr Talent als Filmemacher unter Beweis stellen und in höchstens 15 Minuten ihre eigene Geschichte zu erzählen. Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen aus den Landkreisen Verden, Osterholz, Rotenburg, Stade, Heidekreis und Cuxhaven waren aufgerufen, mitzumachen.


Der Landkreis Cuxhaven beteiligte sich in diesem Jahr erstmals an der Ausschreibung. Neu ist auch der Name. Aus der Verdener Filmklappe wurde die Elbe-Weser-Filmklappe. Sie ist die größte der 16 gleichnamigen Veranstaltungen in Niedersachsen. 2013 wurden 376 Filme in den regionalen Filmklappen eingereicht, über 2500 Schüler haben sich mit dem Thema „Film“ auseinandergesetzt.

„In diesem Jahr hatten wir etwas weniger Einreichungen als sonst“, bedauerte Joachim Kruse, Berater im Medienzentrum Verden und Leiter der Elbe-Weser-Filmklappe. Doch bescheinigte er den Akteuren wieder großes Engagement. „Als wir 2007 mit dem ersten Wettbewerb anfingen, hatten wir Zweifel, ob es genug Interessenten gibt, doch diese Zweifel waren schnell weggewischt. Mittlerweile ist der Wettbewerb ein großer Erfolg und wird immer mehr wahrgenommen“, so Kruse.


Preise wurden in den Kategorien Kita/Grundschule, Klasse 5 bis 7, Klasse 7 bis 10 sowie in den Klassen, 10 bis 13 und Berufsbildenden Schulen vergeben. Förderschulen hatten sich zum Bedauern der Veranstalter nicht beteiligt.

In der Kategorie Kita/Grundschule gab es mit „Neue Schule – neue Freunde“ der Grundschule Achim-Bierden nur eine Einreichung. Dass es hier einen ersten Preis gab, war trotzdem nicht selbstverständlich. Die Jury war von der Filmidee, der schauspielerischen Leistung sowie der Kameraführung überzeugt.

Bei den Klassen 5 bis 7 ging der zweite Preis an die Fintauschule Lauenbrück für den Film „Die Türen“. Hier lobte die Jury vor allem die originelle Filmidee.

Sieger in dieser Altersgruppe wurde das Gymnasium Ottersberg mit dem Beitrag „Leben – der Film“, in dem der Schüler Oliver B. von der Beschleunigung des Lebens erzählt. Er ist gleichzeitig auch Sprecher, Regisseur und Kameramann. „Eine gute Idee toll umgesetzt“, lobte der Vorsitzende der Jury, Harald Gensch.

Auch in der Kategorie der Klassen 8 bis 10 vergab die Jury zwei Preise. Den zweiten Platz belegte das Gymnasium Soltau mit der leicht irrealen Geschichte um einen Hobbyfotografen, „Final Execution“.


Gewonnen hat die PrinzHöfte-Schule Bassum mit dem unheimlichen Film „Dark Cache“. Er entführt die Zuschauer in die beklemmende Unterwelt eines verlassenen Atomschutzbunkers. Die Jury war begeistert vom Aufbau des Spannungsbogens sowie von dem Einsatz filmgestalterischer Mittel. Für die Jüngeren war dieser Film jedoch nicht geeignet, sie mussten draußen warten.


In der höchsten Altersgruppe gab es lediglich einen ersten Preis. Er ging an das Gymnasium Sottrum für den Beitrag „Ein Tag wie jeder andere“. Die Jury war von der schauspielerischen Leistung der Darsteller überzeugt. Außerdem seien Dramatik und komödiantische Elemente geschickt miteinander verbunden worden.

Alle Gewinner des zweiten Preises erhalten vom Cine City für die ganze Klasse Karten für einen Kinobesuch mit Cola und Popcorn. Die Erstplatzierten können sich über 200 Euro für die Klassenkasse oder die Filmcrew freuen, gestiftet von den Landkreisen. Außerdem sind sie zum Landesentscheid nach Aurich eingeladen. Hier lockt ein Preisgeld von 500 Euro. Zudem können sie an Workshops mit Filmemachern teilnehmen.


Auch im nächsten Jahr gibt es eine Filmklappe. Einsendeschluss ist der 15. September.


ahk

Theaterpremiere "Der heiße Atem des Monsters"

 

17.07.2014 Kreiszeitung Syke

Weiterlesen ->

 

20.07.2014 Weser Report

Weiterlesen ->

 

 

 

04.06.2014 Kreiszeitung Syke