Liebe Besucher,

schön, dass Sie herein schauen.

Sie finden unter Schule allgemeine Infos rund um die PrinzHöfte Schule. Vor allem interessierte Eltern und Pädagogen können sich hier einen umfassenden Eindruck über unsere Arbeit machen. Hier finden Sie unser Interessentenformular.  Schauen Sie sich um.

 

Wir haben immer wieder Schulplätze frei. Auch ein jederzeitiger Quereinstieg in unsere Lerngruppen ist möglich.

Bei Schulplatzanfragen wenden Sie sich bitte an das Schulsekretariat unter der Telefonnummer 04241/921234.


Unter Der Förderverein erfahren Sie, wie und wo Sie uns ganz konkret mit Ihrer Zeit, Ihrem Wissen oder Geld helfen können und auch schon getan haben.

Aktuelles

Wir feiern 20 Jahre Prinzhöfte Schule Bassum

Veranstaltungen:

Detailierte Informationen gibt es unter:

Kletterprojekt 2016

Seit 2012 wird jedes Jahr für die Kinder von 6 bis 17 Jahren das „Kletterprojekt“ angeboten.

 

Die Kinder lernen an der schuleigenen Kletterwand das „Bouldern“ (Klettern ohne Seil in Absprunghöhe) und das Grundwissen zum Klettersport. Die Feuertreppe der Schule hat sich als idealer Ort erwiesen, wo gut gesichert selbständiges Abseilen erlernt und geübt werden kann. Außerdem fährt die Klettergruppe im Rahmen des Projektes ein paar Mal nach Bremen in die Kletterhalle (Linie 7). Dort gibt es viele verschiedene Schwierigkeitsstufen, an denen sich jeder – ganz nach Zutrauen – wagen kann. Neben der Vertiefung von Klettertechniken beim Bouldern wird hier auch das Klettern mit Seilsicherung geübt.

 

Der Höhepunkt ist die Abschlußfahrt in den Ith (Weserbergland). Dort zeltet die Gruppe von Freitag bis Sonntag, und kann – natürlich auch immer abhängig vom Wetter – am Naturfelsen Klettern und Abseilen praktizieren – wer sich traut. Ein Abenteuer und völlig anderes Gefühl, als an der Kletterwand mit künstlichen Griffen! Außer dem Klettern werden der Wald sowie eine naheliegende Höhle erforscht und das Leben im Zeltlager genossen: Es gibt Lagerfreuergeschichen und -lieder, Marschmallows werden auf den selbstgeschnitzten Spießen gegrillt, Popkorn im gelöcherten Feuereimer gemacht. Zum Programm gehört aber auch die Vermittlung umweltgerechten Verhaltens an den Felsen, an denen wir als Kletterer nur "zu Gast" sind und entsprechend lernen müssen, sensibel damit umzugehen.

 

Auch dieses Projekt folgt dem Grundsatz der Schule, dass Kinder voneinander lernen und Verantwortung für sich und andere übernehmen. So werden einige ältere Schüler/innen, die schon häufiger beim Kletterprojekt dabei waren, zu "Kletterbetreuer/innen" ausgebildet. Unter Anleitung der Projektleitung unterstützen sie ihre Mitschüler/innen, u.a. indem sie Kletterübungen mit der Gruppe durchführen, Knoten vermitteln, das Anlegen der Kletterausrüstung begleiten und teilweise das Sichern am Seil übernehmen. Eltern übernehmen die Organisation von Zeltlager und Bewirtung, die Kinder bauen jedoch ihre Zelte selbst auf und helfen beim Aufbau und dem Betrieb der "***- Lagerküche" an vielen Stellen mit. Durch die altersgemischte Struktur der Klettergruppe ergibt es sich an vielen Stellen, dass die Kinder sich auch gegenseitig unterstützen: beim Zurechtfinden auf dem Zeltplatz, beim Tragen des Klettermaterials, beim Einschlafen im Zelt.

 

Ein tolles Erlebnis, das inzwischen gewachsen ist. So gibt es inzwischen auch weitere Eltern die einen Kletterschein gemacht haben und die dadurch Kinder beim Klettern begleiten dürfen und können.

Kunstunterricht vom Förderverein unterstützt

Im 2. Halbjahr haben die LG2 (3. bis 5. Klasse) Schüler jeden Mittwoch Kunst als Angebot gehabt. Aufgrund der Unterstützung des Fördervereins konnten wir viele Bilder auf Keilrahmen erstellen und hochwertiges Aquarellpapier für die Aquarellmalerei kaufen.

 

Ein herzliches Dankeschön an den Förderverein.

 

Es wurden immer zwei Angebote gemacht. Zunächst konnten die Schüler/innen zwischen Gips und Acrylmalerei auf Keilrahmen wählen. Die Gipsgruppe hat u.a. Osterhasen, Hände, Ringe und freie Figuren mit Stahldrahtkonstruktion erstellt.

Danach hat die gesamte Gruppe mit Ton gearbeitet. Es wurde fleißig modelliert und es entstanden viele Tiere, Kugeln, Würfel und Schalen. Anschließend haben sie sich wieder in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Hälfte hat weiter mit Ton gearbeitet, die andere hat sich der Aquarellmalerei gewidmet. Es wurden dabei die Besonderheiten der Aquarellfarbe erläutert und auf „Probeblättern“ ausprobiert. Es entstanden zahlreiche, unterschiedliche Bilder mit Blumen, Landschaften, Sonnenuntergängen und freien Motiven. Die Motivwahl ist den Schülern grundsätzlich freigestellt, es werden lediglich einzelne Motive vorgestellt und der dazugehörige Bildaufbau erklärt.

 

Die Schüler/innen konnten wöchentlich neu entscheiden, an welchem Kunstangebot sie teilnehmen wollten. Außerdem ist es uns eine besonderes Anliegen Bilder „ohne Bewertung“ zu erstellen. Es sollte im freien Kunstunterricht um den kreativen Malprozess bzw. Gestaltungsprozess gehen und nicht um das Ergebnis.

 

Der Kunstunterricht hat den Schülern und Pädagogen viel Spaß gemacht.

 

Bericht von Inge von Mickwitz

Prinzhöfte Powerkids beim Jugendrotkreuzwettbewerb in Sulingen

Beim Jugendrotkreuzwettbewerb in Sulingen haben die PrinzHöfte Powerkids in der Stufe II ( 12-16 Jahre) den dritten Platz erreicht. In der Stufe 0 (6-9 Jahre) und I (9-12 Jahre) jeweils den ersten Platz. Auch das Ergebnis der Stufe II ist sehr beeindruckend weil 2 der 5 Kinder viel zu jung für diese Altersstufe waren.

 

Das Thema der Veranstaltung war Flüchtlinge und Rotkreuzgemeinschaften. Erwähnenswert im Bezug auf unsere Schule ist, dass im Rahmen der 14 Stationen Teamwork und soziales Verhalten einen hohen Anteil an der Gesamtbewertung hat. Hier haben die Kinder und Jugendlichen unserer Schule überdurchschnittlich abgeschnitten.

 

Grossen Dank an die beiden besonders engagierten Gruppenleiterinnen Heike Thiede (Erste Hilfe als Nami Projekt) und Saskia Trümpler (vom JRK) für ihre tolle Leistung.

Wir suchen für unser junges und dynamisches Team Verstärkungen:

  • dringend ab sofort eine Honorarkraft für einen Spanisch Anfängerkurs für 3 Stunden pro Woche. Es sind mehrere Kurse die an einem Tag statt finden.
  • eine reformpädagogische Grundschullehrerin oder Grundschullehrer
  • für die Sekundarstufe I eine Lehrerin oder Lehrer für Mathe und Englisch

 

Unter Jobs erhalten Sie weitere Informationen.

Übrigens: Unsere Schule ist  Einsatzstelle für junge Menschen die ein Freies ökologisches Jahr an einer Ganztagsschule - FÖJ - machen möchten. Mehr Informationen beim FÖJ-Träger oder im Menü unter FÖJ.